Datenschutz

DSGVO – sachlicher Anwendungsbereich

Der sachliche Anwendungsbereich ist in Artikel 2 DSGVO geregelt. Dort heißt es: (1)Diese Verordnung gilt für die ganz oder teilweise automatisierte Verarbeitung personenbezogener Daten sowie für die nichtautomatisierte Verarbeitung personenbezogener Daten, die in einem Dateisystem gespeichert sind oder gespeichert werden sollen.DSGVO Art. 2 Abs. 1 Das bedeutet: Jeder der personenbezogene Daten verarbeitet fällt in diesen Anwendungsbereich. Hier stellen sich zunächst die Fragen danach was bedeutet eigentlich „Verarbeitung“ und was sind „personenbezogene Daten“? Verarbeitung In der DSGVO wird der Begriff „Verarbeitung” wie folgt definiert: Im Sinne dieser Verordnung bezeichnet der Ausdruck: ….2. „Verarbeitung“ jeden mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführten Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten… Mehr Lesen

Weiterlesen
Datenschutz

DSGVO – persönlicher Anwendungsbereich

In diesem Artikel soll der persönliche Anwendungsbereich genauer betrachtet werden. Jeder der personenbezogene Daten verarbeitet oder dafür verantwortlich zeichnet unterliegt den Regelungen der DSGVO. Dabei ist es nicht erheblich, welche Rechtsform das Unternehmen hat. Entscheidend ist allein der Fakt der Verarbeitung oder Verantwortung für die Verarbeitung personenbezogener Daten. Daraus ergeben sich durchaus unterschiedliche Rollen und Pflichten für Verantwortliche und Auftragsverarbeiter. Auch die Frage wer nun eigentlich dem Schutz durch die DSGVO unterliegt soll geklärt werden. Die DSGVO beschreibt in ihrem Artikel 4 – Begriffsbestimmungen – unter lfd. Nr. 7 Im Sinne dieser Verordnung bezeichnet der Ausdruck:…7. „Verantwortlicher“ die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder… Mehr Lesen

Weiterlesen